Über uns

Am 8. Mai 2011 fand die erste Veranstaltung des Open-End-Kinos statt: „Der Sonderling“ von und mit Karl Valentin, begleitet von Live-Musik von Jogi Nestel.

Im ersten Jahr haben mehr als 1.500 Besucher das Angebot genutzt Filme zu sehen, die es ansonsten in Göppingen nicht zu sehen gibt:

-Weltkino

-Klassiker

-Indipendent-Filme die keinen kommerziellen Erfolg versprechen

-Filme im Originalton (mit deutschen Untertiteln)

-Kleine Werkreihen von Regisseuren oder Schauspielern

Kurz: Wir wollen beweisen, dass gutes Kino keineswegs „anstrengend“ ist, bzw. „nicht-unterhaltend“. Unsere steigende Zahl von Stammbesuchern belegt das sehr gut. Schließlich meinte kein geringerer als G.E.Lessing:

„Der Endzweck aller Künste ist das Vergnügen!“

Und wir sind erfolgreich, obwohl wir natürlich gar kein richtiges Kino sind. Unsere Veranstaltungen finden im Vortragssaal der VHS statt, die Atmosphäre ist die eines Schulzimmers; die Sessel sind natürlich keine Kinosessel; das Foyer ist kein gemütliches Cafe (wie z.B. in Esslingen); und bei Untertiteln ist die Kreativität der BesucherInnen gefragt, weil wir natürlich auch keine abgestuften Stuhlreihen haben…

Wir können nur mit einem locken: Sobald das Licht ausgeht sehen Sie einen außergewöhnlichen Film auf großer Leinwand, mit guter Technik projeziert und mit hervorragender Klangqualität.

Und wer ist „wir“? Derzeit sind wir 12 Personen, die einmal die Woche Stühle und Tische tragen, die Technik bedienen, kassieren, Getränke verkaufen, das Programm planen, Filme bestellen, Programme gestalten und verteilen, Pressearbeit machen, die Kasse verwalten, den Getränkeeinkauf machen, mit Kooperationspartnern diskutieren und planen – und jetzt haben wir bestimmt noch ein paar Dinge vergessen…

Dass wir das alles ehrenamtlich machen zeigt, dass es uns immer noch Spaß macht. Wir haben halt ein Programm, auf das wir uns immer noch selber freuen und das angenehmste, netteste Publikum.

Wir freuen uns auf Sie – bis demnächst im Kino

Ihr & Euer Open-End-Team