Programm

Sa. 22.06.19, 20 Uhr: Drei Gesichter (im Club Bambule)

Regie: Jafar Panahi (Iran 2018) mit Behnaz Jafari, Jafar Panahi, Marziyeh Rezaei (100 Min)

Die junge Marziyeh will Schauspielerin werden und wendet sich in einem Handy-Video an den iranischen Regisseur Jafar Panahi (spielt sich selbst) und die Schauspielerin Behnaz Jafari (spielt sich ebenfalls selbst). Sie sollen ihr helfen, ihre Familie von ihrem Vorhaben zu überzeugen, an die Schauspielschule zu gehen. Als es zu einem tragischen Ereignis kommt, reisen Panahi und Jafari in den Heimatort des Mädchens, um dort ihre Familie zu treffen. Die Reise in das Dorf gestaltet sich als abenteuerlich und teilweise absurd, wenn alte Damen in bereits ausgehobenen Gräbern Probe liegen, mit mysteriösen Hupkonzerten einspurige Dorfstraßen befahrbar gemacht werden oder riesige potente Bullen die einzigen Straßen versperren. Doch einmal im Dorf angekommen, möchten Jafar und Behnaz endlich das Geheimnis um das Handy-Video lösen.

Drei Gesichter“ ist bereits der vierte Film, den der iranische Auteur Jafar Panahi fertiggestellt hat, seitdem er 2010 vom Mullah-Regime mit einem 20-jährigen Berufs- und Reiseverbot belegt wurde. Offenbar lassen ihn die staatlichen Behörden inzwischen ein Stück weit gewähren, solange seine auf kolportiert abenteuerliche Weise außer Landes geschmuggelten Filme nur auf europäischen A-Festivals und nicht im eigenen Land bejubelt werden – und diesen Jubel gab es nun auch wieder beim Filmfestival in Cannes, in dessen Wettbewerb „Drei Gesichter“ uraufgeführt wurde, selbst wenn Panahi nicht selbst bei der Premiere an der Côte d’Azur anwesend sein konnte.“ filmstarts.de