Burning

Sa. 28.09.19, 20 Uhr: Herr Fuku-Chan Von Nebenan (im Club Bambule)

Regie:Yosuke Fujita (Japan/England/Deutschland/Italien 2014) mit Oshima Miyuki, Arakawa Yoshiyoshi, Muzakawa Asami (106 Min)

Fukuda Tatsuo ist ein hilfsbereiter und freundlicher Junggeselle, der in dem Apartmentkomplex Fukufuku wohnt. Von seinen Freunden  wird er liebevoll „Fuku-chan“ genannt. Tagsüber macht er Malerarbeiten und streicht Hauswände und wenn es dunkel ist, bemalt er Flugdrachen. Er wird von allen geschätzt und als Quasi-Seelsorger gerne um Rat gefragt. Eines Tages jedoch taucht seine heimliche Jugendliebe Chiho bei ihm auf, was schmerzliche Erinnerungen wachruft, war die Schülerin doch an einem Streich beteiligt, der ihn damals stark traumatisierte. Mittlerweile ist sie angehende Fotografin und will ihre schlechte Tat aus der Highschool-Zeit wieder gutmachen. Dabei entpuppt sich Fuku-chan als ihre Muse.

„Und doch ist Herr Fuku-chan von nebenan kein Film, der sich seiner eigenen Absurdität ergibt und nur auf Lacher aus ist. Vielmehr erzählt Fujita mit seinen skurrilen Figuren eine Geschichte, die durchaus ihre melancholischen, wenn nicht gar traurige Seiten hat. Viele davon drehen sich um vergangene Ereignisse, wie sie uns beeinflussen, wie wir versuchen müssen, sie hinter uns zu lassen. Bei aller Schrulligkeit handelt die Tragikomödie dann eben auch genau davon, einen Neuanfang zu starten und uns in uns selbst zu finden, das Leben trotz aller Hindernisse anzunehmen und nach vorne zu blicken.“ film-rezensionen.de